Low-Key

 

Geheimnissvolle Low-Key Aufnahmen

Low-Key-Aufnahmen werden wohl meist im Studio gemacht. Mit etwas Geschick sind sie natürlich auch mit Available-Light möglich. Low-Key bedeutet nicht, dass die Aufnahme unterbelichtet ist, sondern dass die Belichtung so eingestellt wird, dass die bildwichtigen Teile unterhalb des 18 %igen Helligkeitswerts liegen , auf dem unter normalen Umständen, die Kamera eingestellt ist. Auch bei Low-Key-Aufnahmen darf es Spitzlichter geben, solange sie nicht bildbestimmend sind.

Dieses Bild ist kein Low-Key-Bild. Obwohl es sehr dunkel ist. Dazu sind die Kontraste zu stark. Die Konvertierung in schwarz/weiss, wurde nur vorgenommen, weil das Bild keine für die Bildaussage wesentlichen Farbinformationen enthält. Beschränkung auf das Wesentliche sollte aber keine Ausrede sein, missglückte Farbfotos in S/W umzuwandeln und es zu Kunst zu erklären.

 

 

Dunkle Kleidung ist ein Muss

 

 

35 mm Blende 22 1/100 sek.

Die Beleuchtung ist relativ einfach. Bei dieser Aufnahme wurde ein Strip Light mit Diffusor und einem Wabenvorsatz für weiches Licht verwendet.

Oft wird die Low-Key- Beleuchtung für Akt- und Körperlandschaften verwendet. Wie man bei den nächsten Aufnahmen unschwer erkennen kann.

 

 

Weiche Körperlandschaften modellieren.

Der dunkle Hintergrund enthebt den Fotografen der Sorge um die Freistellung, man erhält eine eine geheimnissvolle Stimmung und kommt mit vergleichsweise wenig Licht aus. Die Kunst beschränkt sich darauf, möglichst weiches Licht zu produzieren, das aber trotzdem gerichtet auf den Körper fällt, um die Formen zu modellieren. Dazu empfiehlt sich wieder das Striplight.

Hier wurde die Einstellung an einer Schaufensterpuppe ausprobiert.

Natürlich klappt das auch bei männlichen Körpern.

 

98 mm f 14 1/125 sek

Der nächste Beitrag handelt dann von High-Key-Beleuchtung und der Erklärung, warum es keine überbelichteten Bilder sind. Am schnellsten kriegt ihr Infos über neue Beitrage, wenn ihr euch in den News Letter anmeldet.

Gruss R.Oberhänsli

Posingtips nicht nur für Models.

Frauen

Portrait / Beauty / Fashion / Dessous / Implied Nude / Curvy / Curvy Boudoir / Sport / Business / Wall,  sind die Untertitel

1. Portrait

Anmutig, schön und sexy. Frauen sind wundervoll, und so sollten sie in Pose

gesetzt werden.

Ab dem 1.02.18 gibt es hier auch Bilder zum Thema Posing.

 

Tips zur Modelsuche

Meine Fotobücher

Das leidige Thema, Models zu finden.

Die Voraussetzungen.

Du hast eine Kamera und kommst mit der Technik einigermassen zurecht. Du lachst? Habe schon Models erlebt, die dem Fotografen bei der Einstellung der Kamera geholfen haben.

In der Familie und auch in der Nachbarschaft, will niemand so recht. Was jetzt? Da gibt es ja noch die sozialen Netzwerke wie FB, Insta usw. Also mal reinschauen. Text verfassen, dass du ein Model suchst. Sollte sich jemand darauf melden, Glück gehabt. Aber meistens ist es nicht so einfach. In 99,9% der Fälle wird sich niemand darauf melden.  Du fragst dich, was habe ich falsch gemacht? Wenn du dir das übelegst, hast du schon was gelernt. Also schreibst du was Neues. Diesmal beschreibst du, was für ein Model du suchst und  was für Aufnahmen du machen möchtest.

Siehe da, schon hast du mehr Erfolg. Die meisten Models, wenn nicht alle, werden dich jetzt nach Bildern fragen, die du bis jetzt schon gemacht hast.

Da beginnt das Problem wieder. Bis jetzt noch keine. Weg sind die Interessenten.

Da fällt dir ein, da gibt es doch http://www.model-kartei.de/

Was wollen die? Mindestens 4 Bilder. Ver…….ich hab doch keine!!!!!!

Also nochmal vor vorne. Model für Anfänger auf tfp (time for pics) gesucht.

Wenn du Glück hast, meldet sich ein Anfängermodel. Aber mal ganz ehrlich, kann das gut gehen? In den meisten Fällen nicht. Also muss ein erfahrenes Model her. Wenn dieses Model ein grosses Herz hat, wird sie es machen. Aber, was hat sie davon 0815 Bilder hat sie schon genug. Also wirst du ein Model bezahlen müssen.

Was das willst du nicht. Dann würde ich dir empfehlen, Landschaften oder Stilleben zu fotografieren.

Was? Du hast noch nicht aufgegeben?????? Kamera ist auch noch da.

Soll ich dir noch einen Tip geben? Der ist kostenlos. (Aber nur der Tip.)

Besuche einen Workshop. Du fragst dich, warum du das tun sollst Es gibt doch bei YT viele Tutorials. Ja klar, aber du hast immer noch keine Bilder.

Der Vorteil von Workshops, du kriegst endlich deine ersten Bilder, dazu noch fachmännische Tips, Kaffe,Tee usw. gibt es meist auch noch.

Eine Warnung hier am Rande. Verwende keine fremden Bilder. Ist erstens verboten und zweitens, werden die Models sehr schnell dahinter kommen, dass die Fotos nicht von dir sind und das spricht sich rum.

Hier gibt es noch ein paar Bilder aus meinen Workshops.

Spiel mit einer Schaufensterpuppe

 

Bodypart

 

Posing einmal anders.

 

Du hast bis jetzt durchgehalten? Cool, dafür kriegst du noch einen Tip. Sollte ein Model sich nicht für ein tfp überreden lassen, musst du dich anstrengen. Schau ihre Bilder an und überlege dir was für ein Shooting du mit ihr machen könntest. Für was Neues, sind viele zu haben.

Zu guter Letzt, wären da noch die Treffen von Fotografen und Models zu erwähnen. Da gibt es die Bilder dann wirklich umsonst. Ich persönlich nenne das eher Rudelshooten. Bis Heute, war ich an 3 solchen Veranstaltungen mit dabei. Werde es aber in Zukunft lassen. Warum? Es kommt nicht viel dabei raus.