25 Jahre Städtepartnerschaft Vác (Ungarn) Donaueschingen

Jetzt heißte es Kofferpacken für die Zeit vom 19.07 bis 22.07. 2018.

Es geht in eine der Partnerstädt von Donaueschingen.

Der Grund, ist die Feier zum 25 jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft.

Einen kleinen Vorgeschmack auf Land und Leute, gaben uns die Austauschschüler, die einige Tage in Vac zu Gast waren.

Im Bild von links: H.Föhrenbach, Frau Bayer, K.Rüllke und Herr Bayer.

Gespannt lauschten die zahlreichen Besucher ihrem Vortrag.

Auch O.B. Pauly, ließ es sich nicht nehmen ein paar Worte darüber zu sagen.

Nun ist es aber soweit. Am 19.Juli 2018 um 8:45 Uhr vor der Donauhalle traf sich die ganze Delegation der Stadt Donaueschingen, bestehend aus:

Oberbürgermeister E.Pauly, Amtsleiterin Kerstin Rüllke, Stadtrat R.Müller und F.Wild, Stadträtin M. Wiemer, Vorständin DUG K.Stocker-Werb, Mitglied PK-Vác S.Held.

Die Vácer Ehrenbürger Herr Dr.Everke und Frau und H.Bayer mit Frau.

Sowie ich selber als Vertreter des Fotoclub „Die Camera“ Donaueschingen.

Frau Heike Föhrenbach ließ es sich natürlich nicht nehmen, uns persönlich eine gute Reise zu wünschen. Leider konnte sie nicht mit. vielleicht beim nächsten Mal.

Jetzt hieß es aber, Gepäck einladen und ab Richtung Zürich/Kloten zum Flieger.

Bis zum Abflug um 12:55 Uhr ist noch etwas Zeit. Aber jeder der schon öfters geflogen ist, kennt die Prozedur mit Check in und  der Sicherheitskontrolle. Auch wenn es ein kleines Problem gab, mit der Kontrolle oder habt ihr gewusst, dass manchmal in Schuhen Metalstreifen drin sind. Dieser Übeltäter wurde aber vom Sicherheitspersonal und mit Humor erkannt. Schuhe ausziehen und noch mal durch den Detektor. Es wurde uns auch vom Personal am Bildschirm gezeigt, wo die Ursache lag.

Jetzt aber ab in den Flieger. Flugzeit 1 Stunde und 40 Minuten

Flughöhe ca. 11000 Meter Geschwindigkeit ca. 800 Kmh. Ich weiss nicht, ob es an der Höhe oder der Geschwindigkeit lag aber das von Martina angestimmte Badnerlied, klang noch nicht so richtig. Das wird sich aber noch ändern.

 

Die Flugzeit wurde einem nicht so lange, weil es ja noch Snack und Getränke gab. Der Kaffee war richtig gut. Siggi hat sich schon auf den letzten Gang gefreut. Schokolade war das Zauberwort.

Schon hiess es wieder anschnallen für die Landung. 13:55 Uhr nach einer etwas holprigen Landung, hatten wir wieder festen Boden unter der Füssen.

Wer nun glaubt, die haben sich ein paar schöne Tage in der Partnerstadt gemacht, der irrt sich. Wie ihr sehen werdet, hatten wir ein sehr strammes Programm.

Nach der Landung wurden wir auch schon von unserer Dolmetscherin

Dóra Varga-Mesterházy begrüsst. Zu diesem Zeitpunkt noch ohne Sekt, so viel Zeit war nicht mehr. Die Busfahrer warteten schon. Wir hatten noch eine Stunde Busfahrt vor uns.

15:00 haben wir dann unsere Zimmer bezogen. Für mich hiess es aber Zimmer beziehen, schnell duschen und dann ins Rathaus, wo die Ausstellung mit Bildern vom Fotoclub  „Die Camera“ über Donaueschingen stattfinden sollte. Es war da noch etwas zu erledigen. Die Textkarten zu den Bildern fehlten noch. Kaum im Rathaus angekommen, wurde ich auch schon vom Organisator der Ausstellung Gábor Koltai-Dietrich begrüsst, der mir dann bei der Anbringung der Karten sehr geholfen hat.  Dann nochmal 15 Minuten zurück in die Pension, musste doch noch das passende Outfit für die Eröffnung anziehen.


Schon geht es zur Eröffnung um 18 Uhr. Für einmal die ganze Delegation auf einem Bild. Natürlich ohne mich, das Los der Fotografen.

Die ersten Teilnehmer an der Eröffnung sind schon eingetroffen.

18:00 Uhr

Nach der Deutschen und der Ungarischen Nationalhymnen ging es dann los, mit den Ansprachen. Kleine Programmänderung nicht OB Pauly  war als erster dran. Ich musste als erster ran. Ich glaube, dass ich eine ganz gute Figur abgegeben habe, wie ihr auf den Bildern sehen könnt.

 

 

Es folgte die Begrüssungsrede von OB. E.Paulyun des Bürgermeisters von Vac A.Fördos.

Ob. E.Pauly

Bürgermeister A.Fördos

Nach diesen Ansprachen, war es dann soweit, die Partnerschaftsverträge wurden zum 25 Jährigen Jubiläum erneuert.

A.Fördos

E.Pauly

Es ist vollbracht, die neuen Verträge sin unterzeichnet.

Anschließend wurden noch die Geschenke der beiden Städte überreicht.

Das Abendessen fand dann im Kreis der Delegation um 19:30 statt.

Damit war dann auch der offizielle Teil des ersten Abends in Vác geschafft. Was darauf folgte, war ein gemütliches Beisammensein.

All zu lange hat das nicht gedauert, denn am nächsten Tag war schon um 7:30 Uhr Frühstück angesagt. Warum so früh mag man denken, weil um 8:30 schon der nächste Programmpunkt im Terminplan vorgesehen war.

Es folgte der Empfang im Rathaus von Vác.

Unsere Delegation kennt man ja schon, dazu kamen dann noch Bürgermeister A.Fördös zwei Vizebürgermeister, Tibor Petö und Zoltán Mokánsky, Notarin Frau Dr. Anita Deák und die Leiterin der Städtepartner Szivlia Bodzásné Bóka (ganz Links)

Ab 9:00 Uhr hatten wir 3 Stunden Zeit zur freien Verfügung bis zum  Mittagessen m 12:00 Uhr.

In diesen 3 Stundern, habe ich mich etwas selbständig gemacht und das Donaufer erkundet.

Leider war die Inschrift in Ungarisch und ich weiß nicht wen oder was diese Skulptur darstellt.

Um 15:30 folgte schon das nächste Highlight. Der Empfang beim Bischof von Vác Dr. Miklós Beer.

Wem gehört wohl der leere Stuhl?

Zu diesem Bild gibt es eigentlich nichts zu sagen.

Genau so war die Freude beim Bischof, als ich ihm das Bild vom Fotoclub überreicht habe.

Die Zeit verging bei einer sehr angeregten und offenen Unterhaltung wie im Fluge vorbei.

16:45 Uhr war schon der nächste Termin anberaumt. Die Delegation traf sich vor dem Dom zum Eröffnungskonzert.

Natürlich waren wir nicht die Einzigen, sämtliche Delegationen der Partnerstädte waren vertreten.

Ich weiß nicht, wie es den anderen erging, für mich war es das erste Mal in meinem Leben, dass ich über den roten Teppich und dazu noch an einer Aufstellung von ungarischen Husaren vorbei zu einem Konzert ging.

Ich habe nur wenig Bilder während des Konzerts gemacht. Manchmal hat meine Kamera Pause. Das Orchester der Musikschule von Vác war es wert.

Als es dann wieder nach draußen ging, wurden wir von Gewehrsalven und Kanonendonner begrüßt.

 

Somit war das Fest Eröffnet.

Lange konnten wir uns da nicht aufhalten, wie ihr richtig vermutet, stand schon der nächste Termin auf dem Plan.

Das feierliche Abendessen im Innenhof des Rathauses.

Meinen Platz habe ich auch gefunden. Das ist nur die Vorspeise.

 

Nach der Vorspeise, kam der Hauptgang vom Büffet. Es war von allem genügend vorhanden.

Zur Unterhaltung spielte die Stadtkapelle von Donaueschingen, die am Nachmittag auch in Vác angekommen ist.

 

Um 22 Uhr, war auch dieser Programmpunkt vorbei und wir konnten noch ein wenig durch die Stadt spazieren Das Feierabendbier durfte natürlich auch nicht fehlen.

Somit kommen wir zu Tag 3 am 21.07.2018.

Frühstück war um 09:00 Uhr und danach war noch etwas Zeit, bis zum nächsten offiziellen Anlass.

Um 11 Uhr veranstaltete das Vácer Jugendorchester zusammen mit der Stadtkapelle Donaueschingen einen kleinen Umzug mit anschließendem Platzkonzert der beiden Musikkapellen.

Leider gibt es von diesem Umzug nur dieses eine Bild. Die Stadtkapelle war so nahe an die Vácer Kapelle aufgerückt, dass ich nicht mehr dazwischen Platz hatte.

Auf den Umzug folgte dann das gemeinsame Platzkonzert beider Kapellen.

 

 

Danach ging es dann schon zum Mittagessen. Bis 15:30 Uhr war etwas Zeit, um sich in Vac umzusehen.

Um 15:30 Uhr hatte unser OB E.Pauly und OB AD Dr. Everke einen Termin mit dem   regionalen Fernsehen. Bis dann um 16:30 das Konzert der Stadtkapelle auf dem Programm stand.

2 Stunden später, haben wir uns wieder zu einem Konzert getroffen. Ort war die Franziskanerkirche in Vác. Diesmal war es keine Blasmusik, sonder der Chor „Vox Humana“

Das erste Bild zeigt den tollen Altar der Kirche.

Leider waren die Lichtverhältnisse so schlecht, dass sogar das Fernsehen ihre Kameras wieder abgebaut haben.

Deshalb bin ich auch nach draussen und habe mich etwas mit unseren Dolmetscherinnen unterhalten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Begleiter. Egal wo es eventuell ein Problem gab, unermüdlich waren sie darum bemüht, dass kein Fragen offen blieben.

 

Nach dem Chorkonzert, machten wir uns auf den Weg zum…….

Abendessen im Restaurant Halászkert direkt an der Donau.

 

 

Fortsetzung folgt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „25 Jahre Städtepartnerschaft Vác (Ungarn) Donaueschingen“

  1. Hallo Rene, da hast du ja einen tollen Reisebericht verfasst! Danke! Ich hoffe, dass bei dir als Termin für unseren Vac- Treff im Rathaus Allmendshofen auch der Freitag 7.9. passt.
    Bis dahin viele Grüße
    Franz Wild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.